Joomla nutzen leicht gemacht

Joomla ist eines der populärsten Content Management Systeme (CMS), wenn man eine Webseite erstellen möchte. Joomla CMS arbeitet mit PHP 5 sowie MySQL und ist unter der GNU Lizenz frei erhältlich.

Über das sogenannte Backend von Joomla CMS lassen sich einige Einstellungen auf die persönlichen Bedürfnisse anpassen. Die Zeit bis zum automatischen Logout ist mit fünfzehn Minuten relativ kurz gewählt. Da reicht es, kurz beschäftigt zu sein oder durch ein Telefonat abgelenkt zu werden und schon soll man sich neu einloggen. Das könnte man über das Menü „Site“ – „Konfiguration“ – „System“ – „Session“ (Sitzung) ändern, indem man eine höhere Zahl in Minuten eingibt.

Eine Suchfunktion ist in den meisten Templates für Joomla CMS gegeben und vor allem bei umfangreichen Textseiten sehr brauchbar. Man kann sich auch einen Überblick darüber verschaffen, was die Besucher gesucht haben, um unter Umständen das Angebot der Nachfrage anpassen zu können. Dies läuft über „Komponenten“ – „Suche“ – „Optionen“ – „Suchstatistiken“, indem man hier die Einstellung auf „ja“ stellt.

Die Einstellungen, welche Kombinationen Joomla CMS bei der Ausgabe eines Beitrags darstellen soll, findet man bei „Inhalt“ – „Beiträge“ – „Optionen“. Da kann man bspw. die automatische Nennung des Autors oder des Datums aus- oder anstellen. Wird das Datum angezeigt, so ist darauf zu achten, dass ebenfalls die Zeitzone richtig eingestellt ist.

Berücksichtigen sollte man auch die SEO-Einstellungen. Unter „Site“ – „Konfiguration“ – „Site“ muss man bei „SEO“ in jedem Fall „Suchmaschinenfreundliche URL“ auf „ja“ setzen. Bei „globale Metadaten“ setzt man eine Metabeschreibung zu allen Inhalten ein und fügt die passenden Suchworte hinzu. Die Metabeschreibung ist der Text, der bei der Anzeige in Suchmaschinen erscheint und die Keywords entscheiden grundlegend darüber, bei welcher Suchanfrage die Seite überhaupt als Treffer angezeigt wird.

Bilder und Dateien werden bei Joomla CMS im Bereich „Medien“ hochgeladen. Da das jedoch nur langsam vonstatten geht, empfiehlt sich die Verwendung eines FTP-Programms, mit welchem man wie mit dem Windows Explorer mehrere Dateien gleichzeitig und auch ganze Verzeichnisbäume hochladen kann.

Will man, dass in der Adressleiste des Browsers ein Favicon angezeigt wird, so kann man dies im Verzeichnis /joomla/templates/DeinTemplate im entsprechenden Format ablegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.